Nächste Termine

Benutzeranmeldung



Wer ist Online?

Wir haben 9 Gäste online

Mixed-Volleyball-Team überrascht bei Verbandsmeisterschaft

Für die Mixed-Volleyballer des MTV Elm ging am Wochenende die Saison spät, aber erfolgreich zu Ende. Als Vizemeister qualifizierten sie sich zur Verbandsmeisterschaft. In Lüneburg trafen 21 Teams aufeinander. Im Losverfahren wurden Elm, Cuxhaven, Braunschweig und der Ausrichter aus Lüneburg zugeteilt.

Gegen Cuxhaven begann Elm sehr nervös. Viele vermeidbare Fehler sorgten für einen hohen Rückstand. Die Einwechslung von Spielertrainer Karsten Donner war zu spät und der Satz ging mit 22:25 verloren. Der zweite Satz lief dann wesentlich besser. Der starke Elmer Block war da und sie gewannen 25:17. Gegen Braunschweig startete Elm gnadenlos. Stefan Eberle sorgte mit 15 seiner gefürchteten Aufschläge für eine hohe Führung und der Satz wurde 25:6 gewonnen. Im zweiten Satz wurden drei Spieler gewechselt, Elm verlor den Faden und gab den Satz mit 22:25 ab. Nun kam es zum Spiel gegen Lüneburg, deren Mannschaft in den letzten Jahren immer vorne mitspielte. Elm rechnete sich keine Chancen aus. Doch es kam anders. Vor allem die Mädels mit Katharina Kloth, Sheila Scott und Josephine Donner spielten fehlerfrei. Die Aufschläge kamen und im Zuspiel setzten sie den Angriff gut ein. Im Block standen Marco Dölling und Karsten Donner wie eine Wand. Elm gewann 2:0 (25:22, 25:12) und war somit Gruppensieger. Im Überkreuzspiel hieß der nächste Gegner Jever. Elm konnte an die starken Leistungen anknüpfen und gewann auch dieses Spiel mit 2:0.

Mit den sechs Siegern ging es dann am Sonntag weiter. Für Elm war Groß Ellershausen 1 die nächste Aufgabe. Das Team aus Göttingen war die glücklichere Mannschaft. Elm verlor mit 23:25 und 30:32. Nun hieß der Gegner Helme aus Hannover. Elm konnte erstaunlich gut mithalten und verlor den ersten Satz mit 19:25. Im zweiten Durchgang kam die Wende. Hannover ließ nach, Elm nutzte die Chance und gewann 25:22. Damit überraschten die Elmer nicht nur den VFL Eintracht, sondern die gesamte Halle, so Karsten Donner. Als dann auch noch der Tie-Break 15:13 gewonnen wurde, war die Freude groß.

Alle drei Teams hatten nun ein Spiel gewonnen. Elm musste wegen des schlechteren Satzverhältnisses gegen die zweite Mannschaft von Lüneburg antreten und um den fünften Platz spielen. Elm spielte weiter auf höchstem Niveau und gewann Satz 1 mit 25:22. Doch die vielen langen Spiele zeigten ihre Spuren. Es schlichen sich altersbedingte und konditionelle Schwächen ein und Elm verlor Satz 2 mit 14:25. Spielertrainer Karsten Donner fand die richtigen Worte und konnte das Team noch einmal für den Tie-Break motivieren. Nun waren es Loris Tiedemann und Marco Dölling, die im Mittelblock wieder für Punkte sorgten. Elm gewann 15:12.

Dieser fünfte Platz ist die bisher beste Platzierung für Elm. Für Spieler eines so kleinen Vereins war es ein erhebendes Gefühl, bei der Siegerehrung gleich hinter Hannover, Göttingen und Oldenburg genannt zu werden, so Karsten Donner.

Hintere Reihe (v.l.): Marco Dölling, Melanie Böker, Stefan Eberle, Lüneburger Salzprinzessin, Karsten Donner (Spielertrainer), Loris Tiedemann, Henning Schumacher

Vordere Reihe (v.l.): Katharina Kloth, Nadine Heinsohn, Josephine Donner, Sheila Scott